Best Practice Nuggets

Best Practice Nuggets

Die besten Fabriken und Managementkonzepte aus erster Hand
Arbeit 4.0, Digitale Transformation, Industrie 4.0, Lean Management, Kaizen/KVP, Mitarbeitermanagement, Operational Excellence, Save the planet, Geschäftsmodellinnovationen

xStarters - Befähigung der jungen Führungskräfte der Zukunft [VW]

Ein Rückblick auf unsere Initiative xStarters im Jahr 2019, die junge Menschen in Deutschland befähigt, über digitale gesellschaftliche Herausforderungen nachzudenken und Lösungen zu finden. Dr. Nari Kahle, unsere ehemalige Leiterin des Bereichs Soziale Nachhaltigkeit & xStarters, erläutert den hohen Stellenwert der sozialen Verantwortung im Volkswagen Konzern.

Keywords:
Nachhaltigkeit, Social Sustainability, Working Conditions
Lean Management
Alle ansehen ↓
Lean Produktion im Volkswagen Werk Wolfsburg [VW]
Das Volkswagen Stammwerk Wolfsburg ist auf dem Weg zu mehr Produktivität und Effizienz mit beispielhaftem Veränderungstempo unterwegs und gewann deshalb den „Lean Production Award 2018“. Die international renommierte Auszeichnung für schlanke und agile Produktionssysteme in der Automobilbranche geht erstmals an das Werk Wolfsburg. Der Werkleiter Wolfsburg Dr. Stefan Loth zeigt praxisnah, wieso die Produktion "schlank" ist.

Keywords:
Lean Produktion, Industrie 4.0, Lean Management
Mit Pick by Light & Co. zur optimalen Produktionslogistik: das Logistikkonzept im BSH-Werk Traunreut [BSH]
Der Standort der BSH Hausgeräte GmbH in Traunreut steht nicht nur für Innovationen rund um Herde, Backöfen und Kaffeevollautomaten, sondern auch für eine top-moderne Produktionslogistik. Maßnahmen wie das „Pick by Light“-Prinzip sowie die optimierte Fertigungslinie verringern Fehler und entlasten die Mitarbeiter am Standort.

Etwa 2,5 Millionen Hausgeräte verlassen jährlich die Produktion in Traunreut. Die Fertigung der neuen Herdreihe nahm man zum Anlass, die interne Logistik im BSH-Werk Traunreut auf den neusten Stand zu bringen. Mitte 2018 soll diese komplett optimiert sein.

Die interne Logistik baut auf drei Säulen: ein Logistikkonzept, ein Wertstromkonzept und ein Layoutkonzept. Ein Wertstrom-Beispiel: War es im alten System noch so, dass zwischen jedem Fertigungsschritt eine Lagerstufe zwischengeschaltet war, verzichtet man jetzt auf große Lagerstufen und verringert so die Durchlaufzeiten.

Das neue Logistikkonzept findet sich auch in der Fertigungslinie wieder: Hier bekommen die Mitarbeiter ihre Teile zugeliefert. So entstehen für sie keine Lauf- und Greifwege mehr, sodass sie nur noch Teile verbauen. So werden die Linien um 40 % kompakter und jegliche Verschwendung wird systematisch aus der Fertigung eliminiert.
Ein Highlight ist eine bedarfsoptimierte Materialbereitstellung mittels moderner Systemunterstützung. Bei jedem einzelnen Prozessschritt scannen die Mitarbeiter die Label der zu verbauenden Teile und reduzieren so die Hauptfehlerursache in der Logistik, den sogenannten „Pick-Fehler“.

Für Schüttgutteile setzt das Werk das sogenannte „Pick by Light“-Prinzip ein: Der Arbeitsgang des Mitarbeiters wird durch ein Lampen-System abgesichert, bei der er Teile entnimmt, diese scannt und erst nach dem Aufleuchten eines grünen Lämpchens verbaut.

Auch die Bereitstellung von Materialien für Montagen verläuft immer optimaler: Unter den rund 80.000 Kisten, die pro Monat das Werk verlassen, befinden sich im Durchschnitt nur drei falsche Behälter. Der Grund: In industriellen Supermärkten lassen sich Teile aus dem Wareneingang systematisch an einem Ort bündeln und kurzzyklisch bedarfsgerecht mit Routenzügen an die Linie fahren.

Das vollautomatische Kleinteilelager, kurz: AKL, tut sein Übriges zur Optimierung des Logistikkonzepts am Standort der BSH in Traunreut. Das hochmoderne Lagersystem ersetzt künftig den manuellen Kleinteile-Pickprozess vollständig und führt nicht nur zu schnelleren Verfügbarkeiten, sondern auch zu höherer Effizienz und besserer Ergonomie für die Mitarbeiter.

Keywords:
Wertstromkonzept, Lean Management
Toyota Kaizen [Toyota]
Wie die Toyota Lean Academy schlankes Denken anwendet [Toyota]
Toyota ist der weltweit anerkannte Ursprung des Lean Thinking, das auf dem Fundament des Toyota-Produktionssystems aufbaut. Bei Toyota legen wir großen Wert auf die grundlegenden Elemente. Visuelles Management, 5S und tägliches Management sind die Methoden, die die Kultur eines Unternehmens prägen und es auf die Lean-Umwandlung vorbereiten. Wir konzentrieren uns nicht nur auf die Optimierung des Ablaufs, sondern wir geben den Menschen und ihrer Entwicklung von Fähigkeiten Priorität, da sie der Schlüssel für den Wandel und die Optimierung von Prozessen sind. Wir befassen uns auch eingehend mit dem Führungsverhalten des Unternehmens, da wir wissen, dass die Unterstützung und Einbindung von oben nach unten der Schlüssel zur Gewährleistung von Lean-Transformationsergebnissen ist, die sich über die Zeit bewähren.

Keywords:
Lean Management
Industrie 4.0
Alle ansehen ↓
»Mit Industrie 4.0 die Wettbewerbsfähigkeit steigern« [Fraunhofer IPA]
Angewandte Forschung spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Industrie 4.0 in der Produktion umzusetzen. Davon ist Johann Soder, Geschäftsführer bei SEW Eurodrive in Bruchsal, überzeugt. Ein gemeinsames Projekt des Weltkonzerns und dem Fraunhofer IPA ist ein mobiler Handling-Assistent für den automatisierten »Griff-in-die-Kiste«.

Keywords:
intelligente Kombination - Mensch und Technik
Showcase »Die autonome Produktion« [Fraunhofer IPA]
In diesem Showcase stehen der selbststeuernde Betrieb und die autonome Optimierung von hybriden Produktionssystemen für die variantenreiche Produktion im Vordergrund. Intelligente Analysen, Optimierungen und Prognosen unterstützen die Produktion. Diese Stufe von Industrie 4.0 erlaubt eine dezentrale Steuerung und befähigt einzelne Systeme ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. So wie das fahrerlose Transportfahrzeug, das echtzeitnah einen neuen Weg einschlägt, sobald die ursprünglich berechnete Route blockiert ist.

Keywords:
autonome Produktion
Showcase »Der Mensch als Dirigent der Produktion« [Fraunhofer IPA]
Der Showcase »Der Mensch als Dirigent der Produktion« zeigt, wie sich die Arbeitsumgebung Dank Industrie 4.0 dem Menschen anpasst und ihm kontextbasiert alle relevanten Informationen zugänglich macht.

Keywords:
Assistenzsysteme
Showcase »Das personalisierte Produkt« [Fraunhofer IPA]
Wie Einzelstücke, die exakt auf individuelle Bedürfnisse abgestimmt sind, zu Preisen von Massenware hergestellt werden können, zeigt dieser Showcase »Das personalisierte Produkt«. Ein Beispiel dafür ist ein 3D-Drucker, der auf der Basis personenbezogener Daten personalisierte Brillen druckt.

Keywords:
additive Fertigung. personalisierte Produkte
Arbeit 4.0
Alle ansehen ↓
xStarters - Befähigung der jungen Führungskräfte der Zukunft [VW]
Ein Rückblick auf unsere Initiative xStarters im Jahr 2019, die junge Menschen in Deutschland befähigt, über digitale gesellschaftliche Herausforderungen nachzudenken und Lösungen zu finden. Dr. Nari Kahle, unsere ehemalige Leiterin des Bereichs Soziale Nachhaltigkeit & xStarters, erläutert den hohen Stellenwert der sozialen Verantwortung im Volkswagen Konzern.

Keywords:
Nachhaltigkeit, Social Sustainability, Working Conditions
Junge Fachleute. Internationale Einblicke! [ING]
Keywords:
Vernetzung. Verantwortung Talentprgramm
ING und der IT Thinkpark - Deutschlands unkonventionellster IT-Marktplatz [ING]
Keywords:
hierachiefrei, open space
Ergonomische Prozesskette [Fraunhofer IPA]
Viele Menschen müssen in ihren Berufen körperlich hart arbeiten. Die Gegenstände, die sie den ganzen Tag über bewegen, sind schwer, unhandlich und belasten die Gelenke. Mit ihrer Ergonomischen Prozesskette können die Wissenschaftler des Fraunhofer IPA die Belastungen genauestens untersuchen und passende Hilfsmittel bestimmen. Nachdem die Arbeitsschritte biomechanisch analysiert wurden, schlagen die Experten geeignete Maßnahmen zur Unterstützung vor – von der physiotherapeutischen Anleitung bis hin zum Exoskelett.

Keywords:
Ergonometrie, Arbeitsergonomie
Geschäftsmodellinnovationen
Alle ansehen ↓
Future Home Accelerator Powered by Techstars: Interview Mario Pieper [BSH]
Welche Startups sucht die BSH für unseren ersten Future Home Accelerator Powered by Techstars? Mario Pieper, Leiter des Geschäftsbereichs Digital bei der BSH, spricht darüber, welche Ideen er sucht und wie Start-ups von der Zusammenarbeit mit der BSH profitieren können.

Keywords:
Startup, Geschäftsmodellinnovationen
David Edwards | Techstars Director of Partnerships [BSH]
Wie funktioniert der Accelerator? David gibt einen Einblick in die drei Phasen des Programms...

Keywords:
Entrepreneur, Futur Home Accelerator, Geschäftsmodellinnovationen
DigitalLife@Daimler: Hack.JUNCTION [Daimler]
7.300 Bewerbungen, 1.200 Teilnehmer, 300+ Projekte für 45 Herausforderungen, 3 Tage & 2 Nächte Hacking - das ist JUNCTION - Europas größter Hackathon, der vom 23. bis 25. November 2018 in Helsinki, Finnland, stattfand. DigitalLife@Daimler war Partner dieses einzigartigen Hack-Festivals mit 2 Challenges der Daimler Fleetboard GmbH und EQ - Electric Intelligence von Mercedes-Benz.

Keywords:
Hackathon, Geschäftsmodellinnovation
Das Daimler Supplier Portal - die kollaborative Plattform für die Mobilität von morgen [Daimler]
Einfach, schnell, direkt - das Daimler Lieferantenportal. Ein Service der Daimler AG für eine bessere Zusammenarbeit zwischen Daimler und den weltweiten Lieferanten.

Keywords:
Supplier Portal, Geschäftsmodellinnovation
Digitale Transformation
Alle ansehen ↓
Nicola Beer zu KI, Gesichtserkennung und Ethik - Microsoft Berlin [Microsoft]
Nicola Beer (MdB), Staatsministerin a.D., Generalsekretärin der Freien Demokraten, sprach am 14. Februar 2019 bei Microsoft Berlin im Rahmen der Veranstaltung "Facing AI" mit Microsoft Präsident Brad Smith über den verantwortungsvollen Einsatz von Gesichtserkennung.

Keywords:
Künstliche Intelligenz
Udo Di Fabio über den "Expertenrat Künstliche Intelligenz" - Microsoft Berlin [Microsoft]
Prof Dr. Dr. Udo Di Fabio, Bundesverfassungsrichter a.D. und Direktor für Öffentliches Recht an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn, über den "Expertenrat Künstliche Intelligenz" von Microsoft, der am 13.12.2018 zum ersten Mal tagte. Der neue KI-Expertenrat will die bereits existierenden politischen Gremien wie KI-Enquete-Kommission, Datenethikkommission und Digitalrat in ihrer Arbeit unterstützen und gleichzeitig sicherstellen, dass bei künftigen Entscheidungen zu Ethik und Regulierung auch die unternehmerische Realität ausreichend berücksichtigt wird.

Keywords:
Künstliche Intelligenz
Digitalkonferenz EXPLAINED #4: Mensch & Maschine – Microsoft Berlin [Microsoft]
In unserer vierten Ausgabe der EXPLAINED, die Digitalkonferenz von Microsoft Berlin, am 16.11.2017 beschäftigten wir uns mit der spannenden Thematik Team – Mensch – Maschine: Perspektiven der digitalen Zukunft. Menschen und Maschinen bringen ganz unterschiedliche Talente mit. Menschen sind kreativ und innovativ, emotional und emphatisch. Computer sind unübertroffen in der Fertigkeit, in riesigen Datenmengen rasend schnell Muster zu erkennen. Es geht darum: Menschen und Maschinen in genau diesen Talenten zu stärken und diese Talente gezielt zu kombinieren. Ein Team zwischen Mensch und Maschine bietet Chancen zur Ergänzung, Erweiterung und Verbesserung der Gesellschaft, die kaum zu überschätzen sind.

Keywords:
Künstliche Intelligenz
Brad Smith: KI und die Zukunft von Wirtschaft, Arbeit & Gesellschaft - Microsoft Berlin [Microsoft]
Der rasante Fortschritt im Bereich der künstlichen Intelligenz birgt ein enormes Potenzial, um das Leben der Menschen in vielerlei Hinsicht zu verbessern. Das gilt nicht nur für die zahlreichen neuen Möglichkeiten zur Erleichterung des Arbeitsalltags in Unternehmen, sondern insbesondere auch für eine Vielzahl gesellschaftlicher Herausforderungen wie Bildung, Chancengleichheit und Vereinbarkeit von Familie von Beruf.
Brad Smith, Microsofts Präsident und Chefjustiziar, ist am 22. Januar nach Berlin gekommen, um mit führenden Vertretern aus Politik und Wirtschaft über die Chancen, aber auch die Herausforderungen der Künstlichen Intelligenz für die Gesellschaft zu diskutieren.

Keywords:
Künstliche Intelligenz
Save the planet
Alle ansehen ↓
#digitalfueralle-Frühstückssitzung AI für die Erde mit Marco Vollmar - Microsoft Berlin [Microsoft]
Am 21. November 2018 haben wir mit Marco Vollmar, Mitglied der Geschäftsleitung WWF Deutschland, im Rahmen unserer AI for Earth Initiative die Frage diskutiert, ob Künstliche Intelligenz die Umwelt retten kann.

Keywords:
Künstliche Intelligenz
Bosch soll ab 2020 klimaneutral sein [Bosch]
In dem Bestreben, den ökologischen Fußabdruck des Unternehmens zu verringern, setzt Bosch seit langem auf ein strenges Umweltmanagement. Jetzt wollen wir noch mehr tun.

Bereits ab dem nächsten Jahr, im Jahr 2020, wird Bosch an seinen 400 Standorten weltweit klimaneutral sein. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, haben wir eine Strategie, die auf zwei kurz- und zwei langfristige Hebel setzt.

Keywords:
Co2 Neutralität, Save the planet
Klimaschutz - Energiemanagement bei Bosch Homburg [Bosch]
Der Bosch-Standort Homburg im Saarland kommt der Vision einer energieeffizienten, selbstlernenden Anlage immer näher. Er hat der Welt in den vergangenen zwei Jahren rund 5.000 Tonnen Kohlendioxid und seit 2007 mehr als 23.000 Tonnen Kohlendioxid erspart. Dieser Ansatz verbindet maximale Transparenz mit technischer Innovation. Eine von Bosch entwickelte Energiemanagement-Plattform nutzt die an rund 10.000 Messpunkten gesammelten Daten der Maschinen. Die Mitarbeiter können den Stromverbrauch jeder einzelnen Maschine verfolgen, steuern und optimieren.

Keywords:
Co2 Neutralität, Energieeffizienz, Energiemanagement, Save the planet
Klimaschutz - Bosch Wasserkraftwerk Blaichach [Bosch]
Die Nutzung der Kraft des Wassers hat am Standort Blaichach eine lange Tradition. Das mehr als 100 Jahre alte Werk aus dem Jahr 1907 wurde 1960 von Bosch übernommen und aufgrund seines großen Potenzials 2012 umfassend modernisiert und erweitert. Im Jahr 2018 erzeugte das Wasserkraftwerk 12.200 MWh regenerativen Strom und konnte damit rund 45 Prozent des gesamten Strombedarfs am Standort durch Eigenerzeugung decken.

Keywords:
Co2-Neutralität, Energieeffizienz, Wasserkraft, Save the planet
Mitarbeitermanagement
Alle ansehen ↓
Volkswagen: Arbeiten mit Exoskeletten [VW]
Volkswagen forscht seit 2012 an dem Thema und ist Treiber für die zielgerichtete Entwicklung der Ergonomie-Strategie mit Exoskeletten. Ein erstes Ergebnis dieser Arbeit seht ihr hier.

Keywords:
Mitarbeitermanagement, Ergonometrie, Arbeit der Zukunft
Virtuelle Realität bei Volkswagen [VW]
Bei Volkswagen werden die Mitarbeiter der Logistik im Werk Wolfsburg neuerdings nicht mehr im laufenden Schichtbetrieb, sondern in der virtuellen Realität geschult. Entwickelt wurde das Pilotprojekt von der Konzern-IT zusammen mit der Marken- und Werklogistik.

Keywords:
virtuelle Realität, Mitarbeiterqualifizierung
Werk Zwickau – Qualifizierung der Mitarbeiter für E-Mobilität [VW]
Das Volkswagen Werk Zwickau bereitet sich auf die Elektromobilität und die Fertigung des neuen ID. vor.
Insgesamt werden 7.700 Mitarbeiter für diese Transformation umgeschult.

Keywords:
virtuelle Realität
Virtuelles Montagetraining beim neuen Mercedes-Benz Sprinter | Digitale & vernetzte Produktion [Daimler]
Mit dem neuen Sprinter geht Mercedes-Benz Vans den nächsten logischen Schritt bei der Weiterentwicklung der Intelligenten Produktion. Im Rahmen der Strategie „IntelligentProduction@VANS“ hat das Mercedes-Benz Werk Düsseldorf erstmals ein virtuelles Montagetraining eingeführt. Das Tool ergänzt die klassische Schulung am Fahrzeug und bereitet die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf die hohe Anzahl an Ausstattungs- und Aufbauvarianten optimal vor.

Keywords:
Virtuelles Montagetraining, Lerninsel, Mitarbeitermanagement
Nachhaltigkeit
Alle ansehen ↓
Explainer: How circular centers will help Microsoft achieve zero waste by 2030 [Microsoft]
In dieser Erläuterung erläutert Lucas Joppa, Chief Environmental Officer von Microsoft, einen innovativen Ansatz, mit dem wir unser Ziel erreichen wollen, bis 2030 Null Abfall zu sein. Inspiriert durch das Konzept der Zirkularität werden wir neue Zentren auf ausgewählten Rechenzentrumsgeländen bauen, die so konzipiert sind, dass möglichst viele alte Server und Hardwareteile verarbeitet und wiederverwendet werden können.

Keywords:
kreisförmige Zentren, Zero Waste Company, Wolkentechnologie
Erklärer: Wie Microsoft plant, bis 2030 wasserpositiv zu werden [Microsoft]
Microsoft wird bis 2030 wasserpositiv sein. Wie Lucas Joppa, Chief Environmental Officer, erklärt, bedeutet dies, dass wir die Intensität unseres Wasserverbrauchs verringern und mehr Wasser nachfüllen werden, als wir verbrauchen. Wir werden auch mit gemeinnützigen Organisationen zusammenarbeiten, um 1,5 Millionen Menschen in Gebieten mit dem größten Bedarf an Süßwasser Zugang zu verschaffen.

Keywords:
wasserpositiv
Erklärer: Die mathematischen Grundlagen hinter Microsofts Verpflichtung, bis 2030 kohlenstoffnegativ zu werden, verstehen [Microsoft]
Heute kündigt Microsoft ein ehrgeiziges Ziel und einen detaillierten Plan an, um bis 2030 kohlenstoffnegativ zu werden. Und zwar nicht nur für unsere direkten Emissionen, sondern auch für unsere Liefer- und Wertschöpfungsketten. Wir verpflichten uns auch, bis 2050 den gesamten Kohlenstoff aus der Umwelt zu entfernen, den Microsoft seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1975 entweder direkt oder für den Stromverbrauch emittiert hat. Wir teilen heute die neuen Schritte, die wir unternehmen, einschließlich der Zusammenarbeit mit unseren Kunden und der Einrichtung eines neuen Klima-Innovationsfonds in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar, um die Entwicklung neuer Technologien zu beschleunigen, damit wir unsere Ziele schneller erreichen können. Das Erreichen dieser Ziele beginnt mit dem Verständnis - und der Umsetzung - der Kohlenstoffberechnung. In diesem kurzen Erklärungsvideo erklärt der Chief Environmental Officer von Microsoft, Lucas Joppa, wie die Buchhaltung funktioniert.

Schlüsselwörter:
Technologien zur Kohlenstoffabscheidung, Netto-Null, kohlenstoffneagtiv
Heute kündigt Microsoft ein ehrgeiziges Ziel und einen detaillierten Plan an, um bis 2030 kohlenstoffnegativ zu werden. Und zwar nicht nur für unsere direkten Emissionen, sondern auch für unsere Liefer- und Wertschöpfungsketten. Wir verpflichten uns auch, bis 2050 den gesamten Kohlenstoff aus der Umwelt zu entfernen, den Microsoft seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1975 entweder direkt oder für den Stromverbrauch emittiert hat. Wir teilen heute die neuen Schritte, die wir unternehmen, einschließlich der Zusammenarbeit mit unseren Kunden und der Einrichtung eines neuen Klima-Innovationsfonds in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar, um die Entwicklung neuer Technologien zu beschleunigen, damit wir unsere Ziele schneller erreichen können. Das Erreichen dieser Ziele beginnt mit dem Verständnis - und der Umsetzung - der Kohlenstoffberechnung. In diesem kurzen Erklärungsvideo erklärt der Chief Environmental Officer von Microsoft, Lucas Joppa, wie die Buchhaltung funktioniert.

Keywords:
Technologien zur Kohlenstoffabscheidung, Netto-Null, kohlenstoffneagtiv
Erklärer: Was ist ein planetarischer Computer? [Mircosoft]
Der Chief Scientist von Microsoft, Lucas Joppa, erklärt die großen Ideen hinter einem Planetencomputer und warum er für den Schutz der Artenvielfalt der Erde so wichtig ist.

Keywords:
Schutz der Artenvielfalt der Erde
Produktion 4.0
Alle ansehen ↓
Digitalisierung heute und in Zukunft [SIEMENS]
Was bedeutet Digitalisierung für Unternehmen - Experten im Gespräch.

Keywords:
Digital Thread, standardisierte Schnitstellen